Stadt Vellberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Border

Kindergarten Großaltdorf

Das bieten wir:

  • eineinhalb gruppiger Kindergarten, beide Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit
  • Aufnahmealter ab 2,9 Jahren bis zum Schuleintritt
  • Grundlage Orientierungsplan für Bildung und Erziehung
  • der Austausch und eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig. Alle 2 Monate erscheint die "Kindergartenpost". Dort werden die Eltern über wichtige Termine, aktuelle Themen und Vorhaben unterrichtet
  • schöner, großer Garten mit  großzügigem Spielangebot

Unsere Ziele und Besonderheiten:

  • eine gesunde Ernährung ist uns wichtig – wir kochen regelmäßig
  • am Trinkbrunnen können sich die Kinder jederzeit mit gefiltertem Wasser bedienen
  • Bewegungserziehung – wir nutzen wöchentlich die Turnhalle nebenan
  • Wald- und Wiesentag: Bewusstsein für die Natur und Umwelt
  • Teilnahme an dem Projekt „Haus der kleinen Forscher“

Unser Motto: Die Kinder sollen bei uns zu fröhlichen, aufgeschlossenen und selbstbewussten Persönlichkeiten heranreifen. 

Kunstausstellung Würth
In der ev. Kirche bei der Ausstellung:
"Auf dem Osterweg"

Seit 20 Jahren Wald-und Wiesentag,

Am 17.April 1997 fand dieser besondere Tag im Wochenablauf des Kindergartens Vellberg-Großaltdorf zum ersten Mal statt, es war ein Donnerstag vor nunmehr 20 Jahren. Damals gab es noch kaum Waldkindergärten und unserem Vorhaben einen ganzen Vormittag im Freien zu verbringen standen die damaligen Kindergarteneltern mit großer Skepsis gegenüber. Diese galt es durch sachliche Information und viel Überzeugungsarbeit auszuräumen. Hinzu kam die Tatsache, dass es noch keine günstigen Buddelhosen oder Regenjacken zu kaufen gab.

Trotz aller Vorbehalte und Bedenken gehen seither alle Kinder vom Kindergarten Großaltdorf bei jedem Wetter donnerstags für 2-3 Stunden ins Gelände.

Zünftig ausgerüstet mit Rucksack, Isomatte, größerem Vesper, Getränk und mit der Witterung entsprechender Kleidung macht dieser Tag den Kindern und den Großen sehr viel Spaß. Auch die Erzieherinnen haben einen Rucksack dabei. In ihm sind Verbandstasche, Handy, Feuchttücher, warmer oder kalter Tee, Becher, Wechselkleider,

Pflanzenbestimmungsbücher und eine Glocke.

Nach dem Start im Kindergarten laufen wir zu einem vorher mit den Kindern ausgesuchten Ziel. Dort angekommen setzen sich alle auf Isomatten und vespern. Danach spielen die Kinder in der Natur mit allem was sie finden. Sie sollten sehen wie phantasievoll Kinder mit Stöcken spielen und wie stolz ein Kind ist wenn es einen Graben überwindet. Viel zu schnell vergeht die Zeit und die Glocke ruft zum Heimmarsch.

Wer denkt, dass das alles ohne Regeln abgeht der täuscht sich. Jedes Kind hat einen Naturführerschein. In ihm ist durch Symbole abgebildet was man darf und was nicht. Z.B. sagt den Kindern das Symbol des Auges, dass sie sich nicht außer Sichtweite der Erwachsenen begeben dürfen. Wir hinterlassen keinen Müll, stören keine Tiere, warten an jeder Kreuzung aufeinander usw.

Da wir den Eindruck haben, dass Kinder nicht mehr oft draußen spielen, ist uns dieser Tag wichtiger denn je und wir haben ihn in unsere Konzeption fest integriert. Wir sind ein Kindergarten mit Naturverbundenheit, uns ist es wichtig den Kindern Erlebnisse in und mit der Natur zu bieten, sie neugierig zu machen auf alles was in der Natur zu sehen und zu entdecken ist. Genauso wichtig ist die Bewegung an der frischen Luft und vor allem die Wertschätzung und der sorgsame Umgang mit der Natur. Um noch ausgiebiger draußen zu sein, findet jedes Jahr im Frühling zusätzlich eine Naturwoche statt, denn der Donnerstagvormittag im Freien ist den meisten Kindern viel zu kurz.

Das 20 jährige Jubiläum des Wald- und Wiesentages wird im Juni beim diesjährigen Sommerfest gefeiert und alle dürfen schon gespannt sein was sie da im Kindergarten in Großaltdorf erwartet.

Naturwoche 2017 - „Das Element Erde“

So lautet das aktuelle Thema im Kindergarten Vellberg-Großaltdorf. Passend dazu veranstaltete der Kindergarten in der Woche vor Ostern wieder eine Naturwoche. Jeden Tag marschierten wir auf „unsere“ Wiese am Sportheim. Als Basislager und Unterschlupf stand uns erneut das Schützenhaus zur Verfügung.

Am ersten Tag wurden wir von Familie Maschka beim Sportheim des SVG überrascht. Leckere Waffeln und ein sehr guter Tee gaben uns die nötige Stärkung für den weiteren Aufenthalt im Wald und auf der Wiese. Beim Erkunden des Geländes waren alle mit Feuereifer dabei. In dem uns zur Verfügung gestellten Waldstück wurden mit viel Phantasie aus Stöcken und Stangen Höhlen, Zelte , Verstecke und vieles mehr gebaut. Auch Erd- und Schotterhaufen waren sehr beliebt. Das Element Erde konnte ausgiebig ausprobiert und entdeckt werden. Zum intensiven Betrachten von Erde, kleinen Tieren und Pflanzen wurden Lupendosen benutzt.

Eine schöne Tradition während der Naturwoche ist die Waldführung mit dem Jagdpächter und Waldexperten Roland Frank. In zwei Gruppen startete Herr Frank mit den Kindern und vermittelte ihnen an drei Stationen interessantes und lehrreiches zum Thema Wald. Max und Zwack, die beiden Jagdhunde zeigten ihr Können beim Apportieren und Fährten suchen. Als Highlight wurden zwei Apfelbäumchen gepflanzt, die Kinder durften tatkräftig mithelfen und erfuhren so, wie notwendig und wertvoll Erde für das Wachsen unserer Bäume ist.

Am dritten Tag konnte jedes Kind sich eine kleine Erinnerung an die Naturwoche 2017 gestalten. In Kleingruppen aufgeteilt machten sich alle auf den Weg um schöne Dinge aus der Natur in Papiertüten zu sammeln. Die vier schönsten Dinge durften aufgeklebt werden, was von Kind zu Kind sehr unterschiedlich war. Manche fanden nur Blumen am schönsten, andere Schneckenhäuser, Moos, Steine, Gras……………. Jedes Kind nahm sein Erinnerungsoval stolz mit nach Hause.

Eine Erinnerung an die schöne Zeit im Wald und auf der Wiese wird in Zukunft im Kindergarten sein. Roland Frank hat uns mit drei Holz -Zwergenstühlen für unseren Wichtelwald überrascht, er hat sie mit der Motorsäge zugesägt. Diese Stühle werden im Anschluss an die Naturwoche vom Geißholz in den  Kindergarten gebracht, sie erinnern uns bestimmt noch oft an die schöne Zeit im Freien. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, denn eine Naturwoche wird es auf alle Fälle wieder geben. Hoffentlich haben wir dann wieder so schönes Wetter wie in diesem Jahr.

Am letzten Tag hat uns der Osterhase besucht. Für jedes Kind hatte er eine Überraschung versteckt und alle wurden gefunden. Zum Abschluss gab es für die kleinen und großen Naturexperten Würstchen vom Naturgrill beim Schützenhaus. Eine Mutter hatte sich die Mühe gemacht und für alle als Nachtisch ein Hefeteigkränzchen mit Osterei in der Mitte gebacken. Auch hierfür vielen Dank nach Lorenzenzimmern.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Roland Frank und Dennis, dem Schützenverein Großaltdorf-Vellberg, bei Familie Maschka, bei Manfred Lober und allen die zum Gelingen der Naturwoche beigetragen haben.

Die Kinder und die Erzieherinnen vom Kindergarten Vellberg-Großaltdorf

Öffnungszeiten

montags bis freitags
07:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Die Betreuungszeit beträgt 6 Stunden am Tag.

Kontakt

Leitung Sybille Vielmetter
Kirchbergstraße 9
74541 Vellberg-Großaltdorf
Tel.: 07907 7101
E-Mail schreiben

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei den Vellberger Sponsoren: