Hauptbereich

Das bieten wir:

  • zwei gruppiger Kindergarten, beide Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit
  • Aufnahmealter ab 2,9 Jahren bis zum Schuleintritt
  • Grundlage Orientierungsplan für Bildung und Erziehung
  • der Austausch und eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig. Alle 2 Monate erscheint die "Kindergartenpost". Dort werden die Eltern über wichtige Termine, aktuelle Themen und Vorhaben unterrichtet
  • schöner, großer Garten mit großzügigem Spielangebot

Unsere Ziele und Besonderheiten:

  • eine gesunde Ernährung ist uns wichtig – wir kochen regelmäßig
  • am Trinkbrunnen können sich die Kinder jederzeit mit gefiltertem Wasser bedienen
  • Bewegungserziehung – wir nutzen wöchentlich die Turnhalle nebenan
  • Wald- und Wiesentag: Bewusstsein für die Natur und Umwelt
  • Teilnahme an dem Projekt „Haus der kleinen Forscher“

Unser Motto: Die Kinder sollen bei uns zu fröhlichen, aufgeschlossenen und selbstbewussten Persönlichkeiten heranreifen.

Das Kindergartenjahr 2019 / 2020 - ein ganz besonderes Jahr

Wir freuten uns, Frau Kappeller als neue Mitarbeiterin bei uns begrüßen zu können und so begann das Kindergartenjahr 2019/2020 mit dem Laternenlaufen in Lozi und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein bei Punsch, Glühwein und gebackenen Martinsgänsen. Unser Thema im Herbst lautete Fahrzeuge. Deshalb besuchten wir den riesigen Fuhrpark von Familie Köhler. Wir waren passend zum Thema mit dem Omnibus unterwegs. Der Elternabend schloss sich an und der Christbaum in der Raiffeisenbankfiliale wurde wie jedes Jahr von den Vorschülern geschmückt. Der Nikolaus kam auch pünktlich vorbei. Im Januar war die Einschulungsuntersuchung der Vorschüler durch das Gesundheitsamt und der Patenzahnarzt hat allen Kindern in den Mund geschaut. Frau Genske war von der Aktion Zahngesundheit da. Unser Thema im Januar/Februar hieß passend dazu: Gesund beginnt im Mund. Wir haben im Februar noch Fasching gefeiert und schon für unser Sommerfest geplant. Aber dann...

Über die Medien wurde im Februar das neue Virus: Corona bekannt. Es war zunächst noch sehr weit von uns weg.

Doch Mitte März überschlugen sich dann die Ereignisse in der Öffentlichkeit, so dass wir gezwungen waren am 14.03.2020 gemeinsam im Rathaus alles für eine Schließung der Vellberger Einrichtungen auf den Weg zu bringen. Hier wurde auch schon alles für eventuelle Notgruppen geplant.

In Großaltdorf wurde ab dem 17.März die Notfallbetreuung für alle Vellberger Einrichtungen gestartet. Die Erweiterung der Notfallbetreuung ab dem 27. April 2020 brachte es mit sich, dass nun 2 Notfallgruppen benötigt wurden. Eine in Großaltdorf, eine im Kindergarten Schönblick.

Trotz der Schließung brachten die pädagogischen Fachkräfte Vieles auf den Weg. Wir haben den Kindergarten aufgeräumt, das Spielzeug gewaschen, geputzt, eine Inventarliste wurde erstellt usw.

Die Kita - Info - App wurde schneller als geplant auf den Weg gebracht, so dass wir die Familien zeitnah über den neusten Stand informieren konnten wie auch die Familie mit Anregungen für die Zeit zu Hause versorgen. Für die Zukunft hilft uns die App, weitaus weniger Papier für Briefe an die Eltern zu verbrauchen.

Die pädagogischen Fachkräfte gingen im Homeoffice viele pädagogische Themen an, die darauf warten in Teamsitzungen zusammengetragen zu werden.

Das Generationenbündnis von Vellberg kam durch Herrn Ciupke auf uns zu, um die Risikogruppe Menschen ab 80 Jahren daheim anzurufen. Diese Menschen sollten bekannter weise vorerst nicht das Haus verlassen. Einige Fachkräfte widmeten sich mit viel Herz dieser Aufgabe. Es gab viele berührende Gespräche, das Gefühl des Zusammenwachsen wurde nochmal verstärkt. Auch an der Einkaufshilfe für Senioren haben wir uns beteiligt.

Seit dem 19. Mai arbeiten wir im reduzierten Regelbetrieb in allen Einrichtungen der Stadt Vellberg. Jeweils die Hälfte der Kinder können nun im rollierenden wöchentlichen Wechsel die Kindergärten besuchen. Endlich hört man wieder mehr Kinderstimmen im Haus. Selbstverständlich musste von Anfang an das Hygienekonzept umgesetzt werden, doch wir setzen es bis heute so normal wie möglich für die Kinder um. Wir staunen immer wieder, wie die Kinder informiert sind und wie sie mit den Situationen umgehen.

Ende Juni werden wir zum Regelbetrieb übergehen und alle Kinder können wieder gleichzeitig zu uns kommen.

Ein Foto aus der ersten Zeit der Notfallbetreuung in Großaltdorf.

Liebe Grüße vom Kindergarten und bleiben sie gesund

Kindergarten Großaltdorf aktuell…..

Im neuen Kindergartenjahr 2019/2020 haben wir schon viel erlebt. So gibt es in unserem Kindergarten jetzt einen monatlich stattfindenden Kuscheltiertag. Jedes Kind darf sein Kuscheltier von zuhause mitbringen und den ganzen Tag im Kindergarten damit Spielen .

 

Ein Luxus den wir in Großaltdorf sehr zu schätzen wissen,  ist die Nähe der Turnhalle. Wir gehen regelmäßig zum Turnen und bestehen dabei so manches Abenteuer, wie hier die Feuerwehrprüfung bei der eine Katze vom hohen Baum gerettet werden musste und eine wackelige Brücke zu überqueren war.

  

Jedes Jahr besucht uns der Nikolaus, so auch am 06.12.2019. Er hatte für jeden eine Kleinigkeit dabei und wurde bei uns herzlich begrüßt mit dem Lied: „ Sei gegrüßt, lieber Nikolaus….“ Nachdem jedes Kind ganz mutig sein Geschenk persönlich abgeholt hatte verabschiedeten wir uns mit dem Lied: „Lasst uns froh und munter sein,…….“ mit dem wir uns bei ihm für seinen Besuch bedankten. Wir hoffen auch im neuen Jahr auf einen Besuch des Nikolauses.

  

Frau Genske, von der Aktion Zahngesundheit hat uns zusammen mit KROKO besucht. Die Vorschüler lernten viel Nützliches und Wissenswertes rund um das Thema Zähne und gesunde Ernährung.

 

Dann wurde es bei uns närrisch, denn es war Faschingszeit im Kindergarten. Lustige Spiele, schweißtreibende  Tänze,  eine Polonaise und ein tolles Essen waren geboten und machten den Tag unvergesslich.

    

Kommt, wir wolln Laterne laufen.....

Zu diesem Laternenlied fanden sich die Kinder und Eltern, Großeltern und Geschwister vom Großaltdorfer Kindergarten vergangenen Dienstag in Lorenzenzimmern ein. Der Laternenumzug war vom Wetter begünstigt und startete an der alten Schule und führte durch die Vorstadt. Weiter ging es an wenig beleuchteten Straßen und Wegen entlang bis vor den Friedhof. Dort wurden nochmals zwei Laternenlieder gesungen und es ging weiter bis zum Hof von Familie Messerschmidt. Um die Straße sicher überqueren zu können sammelten wir uns dort. Wir wurden von zwei Streckenposten mit Warnkleidung über die Straße geleitet, was auch notwendig war, denn am Laternenumzug nahmen ca. 120 Personen teil.

An unserem Ziel, bei Familie Köhler, war alles abgeschrankt und die Kinder waren gespannt was nun kommen würde. Plötzlich hörte man, dass sich ein Pferd näherte. Die Martinslegende wurde erzählt und von Vanessa und Larissa anschaulich vorgespielt. Als der Mantel geteilt war und der Bettler die Hälfte des Mantels bekommen hatte sangen wir passend dazu noch alle zusammen das Lied: „St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind…….“

Nun ging es in die vorgewärmte Halle des Dienstleistungsunternehmens Köhler wo bereits Tische und Bänke aufgestellt waren. Punsch und Glühwein war durch den Elternbeirat vorbereitet worden und 140 Martinsgänse von der Holzofenbäckerei Weber aus Talheim waren im Nu verkauft und gegessen. Man ließ es sich gut gehen und führte so manches interessante und kurzweilige Gespräch.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Familie Köhler für die Gastfreundschaft, und bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bedanken. Wir kommen gerne mal wieder nach Lorenzenzimmern.

Die Kinder und Erzieherinnen vom Kindergarten Großaltdorf

XXL- Maschinen helfen bei der Arbeit auf der Baustelle....

Im November machten sich die Kinder und Erzieherinnen vom Kindergarten Großaltdorf auf den Weg nach Lorenzenzimmern.  Mit dem Linienbus fuhren wir zu Familie Köhler um deren riesigen Fuhrpark zu bestaunen. Unser Thema im Kindergarten lautet momentan: Alles was fährt, Fahrzeuge und deren Nutzung.

Herr Köhler und drei seiner Mitarbeiter nahmen sich über zwei Stunden Zeit um uns viele Maschinen des Dienstleistungsunternehmens Köhler GmbH und Co. KG zu zeigen. Ein Bagger, Massey Ferguson Traktoren in allen Größen, ein teilbares Schneeschild und ein Salzstreuer, unwahrscheinlich große Wasserfässer, eine Mulde Mammut und riesige Fräsen, eine Anbaukehrmaschine und vieles mehr….. Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. In vier Gruppen aufgeteilt wurden geduldig alle Fragen der Kinder beantwortet und jeder der wollte durfte die Mulde ablassen und den Bagger bedienen. Es war ganz schön laut. Ein Höhepunkt war  die Fahrt mit dem ältesten Traktor und einem Anhänger. Fast alle Kinder und zwei Erzieherinnen getrauten sich auf den Hänger und schrien: „ Vollgas“ als es Richtung Bahnlinie ging, Markus Köhler gab Gas, es war toll und hat riesigen Spaß gemacht.

Nach einem Gruppenfoto vor dem größten Fahrzeug aus dem Maschinenpark gab es noch für jedes Kindergartenkind ein Geschenk. Als bleibende Erinnerung an diesen schönen Ausflug durfte jeder einen roten Siku Traktor mit nach Hause nehmen. (Natürlich ein Massey Ferguson Modell)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Familie Köhler und deren Mitarbeiter. Wann hat man schon mal die Gelegenheit solche Kolosse aus der Nähe zu betrachten und zu bewundern. Die Kinder waren beeindruckt und staunten darüber wieviel Arbeit die Maschinen dem Menschen abnehmen und wie scheinbar einfach sie zu bedienen sind. Es wurde auch betont, dass man im Umgang mit den Maschinen immer die nötige Vorsicht walten lassen muss.

Voller neuer Eindrücke machten sich die Kinder auf die Heimreise, ebenfalls mit einem Fahrzeug, nämlich einem Omnibus, der uns sicher nach Großaltdorf zurückbrachte. Vielen Dank auch dem Elternbeirat der uns die Busfahrt finanziert hat.