Hauptbereich

Das bieten wir:

  • zwei gruppiger Kindergarten, beide Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit
  • Aufnahmealter ab 2,9 Jahren bis zum Schuleintritt
  • Grundlage Orientierungsplan für Bildung und Erziehung
  • der Austausch und eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig. Alle 2 Monate erscheint die "Kindergartenpost". Dort werden die Eltern über wichtige Termine, aktuelle Themen und Vorhaben unterrichtet
  • schöner, großer Garten mit großzügigem Spielangebot

Unsere Ziele und Besonderheiten:

  • eine gesunde Ernährung ist uns wichtig – wir kochen regelmäßig
  • am Trinkbrunnen können sich die Kinder jederzeit mit gefiltertem Wasser bedienen
  • Bewegungserziehung – wir nutzen wöchentlich die Turnhalle nebenan
  • Wald- und Wiesentag: Bewusstsein für die Natur und Umwelt
  • Teilnahme an dem Projekt „Haus der kleinen Forscher“

Unser Motto: Die Kinder sollen bei uns zu fröhlichen, aufgeschlossenen und selbstbewussten Persönlichkeiten heranreifen.

Wir haben es wieder geschafft und sind ein Haus der kleinen Forscher

Der Kindergarten Großaltdorf hat für weitere 2 Jahre die Zertifizierung zum Haus der kleinen Forscher erhalten, wir haben also die Kriterien für die Auszeichnung wiederum erfüllt. Wir freuen uns sehr darüber schon zum dritten mal erfolgreich zu sein und danken vor allem den Mitarbeiterinnen Frau Walz und Frau Bilic für ihr Engagement. Beide sind regelmäßig bei Fortbildungen der BBQ und werden dabei geschult mit den Kindern auf pädagogische Art und Weise  zu forschen und zu experimentieren.

Jede Woche treffen sich die beiden Kolleginnen mit den Vorschülern.  Die 13 Vorschulkinder sind mit Feuereifer beim Forschen und Entdecken dabei. Sie begreifen einfache naturwissenschaftliche Phänomene und Experimente, wie zum Beispiel was schwimmt, was schwebt und was sinkt, die Lösungen werden nicht vorgegeben, sondern von  und mit den Kindern erarbeitet.

Der nächste Schwerpunkt wird bei der Forschergruppe und dem ganzen Kindergarten das Thema Nachhaltigkeit  werden.  Die Kinder sollen über das Einsparen von Müll und dem sorgsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen informiert sein.  Vom Energiezentrum Wolpertshausen werden die Vorschüler zu Energiedetektiven geschult.

Besonders wichtig ist auch die einmal im Jahr stattfindende Naturwoche bei der sich alle Kinder des Kindergartens im Wald und auf einer Wiese aufhalten und besonders hautnah die Naturphänomene  kennenlernen können. Der Kindergarten hat sich deshalb in diesem Jahr auch ein Fernglas angeschafft. Lupendosen, Fachbücher und vor allem die Neugier der Kinder gehören während dieser Woche sowieso zur Ausrüstung des Kindergartens Großaltdorf und kommen  auch beim wöchentlichen Wald-und Wiesentag zum Einsatz.

Und nun das Beste:

Der Erlös aus dem Kaffee-und Kuchenverkauf beim Spielzeugbasar der Elterninitiative Großaltdorf Lorenzenzimmern wurde unserem Kindergarten gespendet und die Idee damit den kleinen Forschern eine Freude zu machen kam aus den Reihen der am Basar beteiligten Eltern.  Durch die großzügige Spende der Elterninitiative  können die kleinen Forscher aus Großaltdorf  im Frühjahr 2019 ihr Experimentierjahr krönen in dem sie und ihre Betreuer mit dem Zug nach  Heilbronn fahren und dort die EXPERIMENTA besuchen werden.

Wir danken allen am Spielzeugbasar beteiligten Eltern für die Spende und freuen uns schon auf einen sicher interessanten und lehrreichen Ausflug.

Nach Bethlehem da wolln wir gehn, das Jesuskind das wolln wir sehn, wer will mit?

Kurz vor Weihnachten feierte der Kindergarten Großaltdorf eine kleine Weihnachtsfeier. Diesmal waren wir bei der evangelischen Kirche zu Gast, denn der Kindergarten ist einfach zu klein für so viele Kinder und deren Familien, denn alle waren der Einladung gefolgt und versammelten sich vor der Kirche. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Weihnachtslied der Kinder wurde um den hell erleuchteten Weihnachtsbaum getanzt.

Jetzt wurden alle gebeten in die Kirche zu gehen, dort Platz zu nehmen und sich an einem Krippenspiel der älteren Kindergartenkinder zu erfreuen. Die Vorschüler zeigten mit Liedern und auswendig gelernten Sprüchen ihr ganzes Können. Im Spiel ging es darum, dass die Hirten  die Kinder auffordern mit ihnen nach Bethlehem zu gehen und dort das Jesuskind zu besuchen. Natürlich hat auch jedes Kind ein Geschenk gebracht. Die Besucher haben begeistert applaudiert und waren nun aufgefordert selbst zu singen. Herr Hammer spielte mit dem Keyboard und alle stimmten ein und sangen: „Oh du Fröhliche………..“  Während des Liedes hat jedes Kindergartenkind seinen Eltern das selbstgebastelte Weihnachtsgeschenk überreicht. Danach ging es wieder vor die Kirche, wo schon ein,  vom Elternbeirat des Kindergartens vorbereiteter,  leckerer Punsch auf alle wartete. Dazu schmeckten die Versucherle der Weihnachtsbäckerei der Eltern besonders gut.

Die sehr stimmungsvolle Weihnachtsfeier hat allen gut gefallen und wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei allen Helfern und  bei Pfarrer Hammer und Frau Guckisch für die Gastfreundschaft. Auch wir haben so, wie Maria und Josef, eine Herberge für unsere kleine Feier gefunden.