Hauptbereich

Gelungenes 51. Weinbrunnenfest am herrlich warmen Sommerwochenende

Autor: Lisa Bögner
Artikel vom 09.07.2018

Tausende Besucher strömten am vergangenen Wochenende in das malerische Vellberg, um das 51. Weinbrunnenfest zu feiern. Neben dem vielfältigen Programm genossen die Gäste natürlich das breitgefächerte Weinangebot der Stadt und der Winzer aus dem Unterland.

Den Auftakt des Festprogramms bildeten die Landsknechte mit ihrem Lagerleben auf der Bastion. Dort gab es wieder Gulasch und ein Lagerfeuer, an dem die Kinder ihre Würstle selber grillen konnten. Auf der oberen Bastion legte DJ O-Man auf und füllte die Tanzfläche.

Die „Vellberger“ sorgten am Freitagabend mit ihrem Showprogramm für musikalische Unterhaltung im Städtle.

Nach einem kurzen Regenguss gleich zu Beginn des Festes eröffnete der Herold Wolfhart Wagner in Begleitung der Edelleute und Landsknechte den Weinbrunnen. Danach durften sich alle über Rotwein aus dem Brunnen und keinen einzigen Regentropfen mehr freuen.

Die beiden Winzer Gruber und Müller aus dem Unterland waren wieder mit ihrem reichhaltigen Weinangebot auf dem Fest vertreten.

Ein Teil der 40 Ehrengäste zusammen mit Bürgermeisterin Ute Zoll. Sie versammelten sich am Samstag nach dem Empfang auf dem Marktplatz und genossen das Fest.

Der Fanfarenzug Schwäbisch Hall beim Einmarsch auf die Bühne zu ihrem Platzkonzert am Samstag.

Eine Augenweide war wieder der Gardetanz der Vellberger Schlossfunken, hier auf ihrem Weg zur Bühne.

Für Feierlaune in der lauen Sommernacht sorgte kräftig die Partykracher-Band Bayernmän, die mit ihrem fulminanten Auftritt die Besucher mit Begeisterung erfüllte.

Der Fackeltanz der Schlossfunken, einstudiert von Karin Schneider.

Das Feuerwerk der Firma Ströbel war wieder brillant.

Der Sonntag startete wieder mit dem ökumenischen Gottesdienst, den Pfarrer Volker Adler und Pastoralreferentin Vanessa Hinrichs auf dem Marktplatz abhielten.

Die Stadtkapelle bei ihrem Mittagskonzert am Sonntag.

Beim historischen Einzug mit der Einbringung des Weinzehnten darf das Pferdegespann nicht fehlen.

Am Sonntagnachmittag dankte und ehrte Bürgermeisterin Zoll langjährige Helfer, hier in der linken Bildhälfte gemeinsam mit den Edelleuten und den Schlossfunken zu sehen. Für 20-jährige Mithilfe wurden geehrt: Hannelore Wieland, Andreas Balle, Clemens Lücke, Silke Ramlow, und Alwin Färber. Bereits 25 Jahre helfen Daniela und Philipp Kochendörfer. Es fehlte Gerd Beißwenger (ebenfalls 25 Jahre Helfer). Frau Zoll überreichte allen ein kleines Präsent zum Zeichen der Anerkennung.

Besondere Worte des Dankes richtete die Bürgermeisterin an Eberhard Krieger, der ganze 40 Jahre bereits beim Weinbrunnenfest mithilft. Nachdem er zunächst bei Elektroarbeiten unterstützte, übernahm er im Jahr 1999 bis heute die Aufgabe, die Wertmarken und Eintrittsbändern unter den Helfern zu verteilen.

Ein Novum beim Weinbrunnenfest waren die „Urschis“ der Bäckerei Weber aus Talheim: Die etwas andere Variante der Urschildkröte in Form von Hefe-Teiglingen zum Anbeißen.

Im Café Reblaus der Landfrauen gab es wieder Kaffee und viele leckere Kuchen und Torten.

Tanz der Tanzkids des TSV-Vellberg.

Die schwungvollen TSV-Showtänzerinnen und –tänzer der Tanzclique und Tanzgruppe.

Für die Kinder gab es am Sonntag „Lustige Mitmachzauberei Hokus Pokus mit Bernardo“ vom Prinzessin Gisela Theater in der Scheune Hanselmann.

Damit geht wieder ein erfolgreiches, gut besuchtes und großartig gefeiertes Weinbrunnenfest zu Ende, bei dem es sogar das Wetter gut mit uns meinte. Ohne die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre es auch dieses Jahr nicht zu stemmen gewesen. Deshalb bedankt sich die Stadt Vellberg bei allen, die zum Gelingen des Weinbrunnenfestes beigetragen haben – sei es bei den Vorbereitungen, beim Aufbau, im Feuerwehr- oder Sanitätsdienst, bei der Gestaltung des Programms oder beim Ausschank hinter einer Theke und ganz besonders im Bauhof. Wir sagen herzlichen Dank und hoffen, auch beim 52. Weinbrunnenfest wieder auf so viel Unterstützung zählen zu können!