Hauptbereich

Kernzeitbetreuung in der Grundschule

Seit 1. Februar 2011 wird schultäglich von Montag bis Freitag eine Betreuungszeit durch die Kernzeitbetreuung von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr angeboten. Bereits vor Schulbeginn ab 7.30 Uhr werden die Schüler von Lehrern beaufsichtigt. Es ist zunächst eine Gruppe mit maximal 20 Betreuungskindern vorgesehen, da derzeit nur ein Klassenzimmer für diesen Zweck zur Verfügung steht.

Der Zeitpunkt der Anmeldung entscheidet über die Reihenfolge der Aufnahme. Die Betreuung erfolgt durch von der Stadt extra hierfür angestelltes Personal.

Es besteht die Möglichkeit, die Kernzeitbetreuung für jeden beliebigen Wochentag, an dem auch Unterricht stattfindet, verbindlich für ein Schulhalbjahr auszuwählen. Die Betreuungsgebühren werden monatlich, je nach Anzahl der in Anspruch genommenen Betreuungstage je Woche, pauschaliert berechnet. Das bisherige Betreuungsangebot für Schüler in den Kindergärten bis 12.30 Uhr im Rahmen der Verlässlichen Grundschule wird eingestellt. 

Die Anmeldungen zur Kernzeitbetreuung sind beim Sekretariat der Grundschule vorzunehmen. Anmeldebögen liegen dort bereit. Hier die Benutzungsordnung der Kernzeitbetreuung.

Ganztagesbetreuung an der Grundschule Vellberg

Die Stadt Vellberg und die Grund- und Hauptschule wollen die Grundschule noch attraktiver gestalten. Deshalb wird das Betreuungsangebot ab dem kommenden Schuljahr erweitert. Eltern, die für ihr Kind eine Nachmittagsbetreuung suchen, werden dann ein ansprechendes Angebot in der Grundschule finden.

Ab dem nächsten Schuljahr ist nun an Wochentagen eine durchgehende Betreuung von 07.30 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 07.30 Uhr bis 14.00 Uhr möglich. Der Schulunterricht wird auch künftig am Dienstagnachmittag stattfinden.

  • Ein Baustein ist die bislang schon sehr bewährte Kernzeitbetreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule, die nach Unterrichtsende bis 14 Uhr erfolgt. Bei entsprechen dem Bedarf wird eine weitere Betreuungskraft eingesetzt. Die Kernzeitbetreuung erfolgt nach den bisherigen Gebührensätzen, wobei zwischen einer 1- bis 5-tägigen Betreuung pro Woche gewählt werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie in der Schule.
  • Es werden täglich zwei Mittagessen (eins davon vegetarisch) für die Schüler angeboten. Es wird von der TSV Gaststätte Vellberg zubereitet und geliefert. Einschließlich Salat oder Obst und Nachtisch kostet dies 3 € täglich. Für Familien, die mehrere Kinder gleichzeitig angemeldet haben, gibt es eine Ermäßigung. Diese wird vom Freundeskreis der Schule finanziert.
  • Anschließend wird von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwäbisch Hall sowohl Hausaufgabenbetreuung als auch Freispielzeit anbieten. Das Angebot der AWO ist unentgeltlich.
  • Neu ist auch, dass Grundschüler, die die Grundschule in Großaltdorf besuchen und die Kernzeitbetreuung in Vellberg, ab dem kommenden Schuljahr eine Busfahrkarte von der Stadt bezahlt bekommen.

Neu ist auch, dass Grundschüler, die die Grundschule in Großaltdorf besuchen und die Kernzeitbetreuung in Vellberg, ab dem kommenden Schuljahr eine Busfahrkarte von der Stadt bezahlt bekommen.

  • Es ist erstaunlich, was die Eltern-AG´s zu bieten haben: Engagierte Mütter und auch Väter basteln, turnen, besuchen die Feuerwehr oder löten Taschenlampen zusammen. Im halbjährlich erscheinenden Programmheft können sich die Kinder ihr Wunschthema aussuchen.
  • Das Kinderturnen des TSV Vellberg findet montags zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr statt.
  • Die städtischen Jugendarbeiter bieten Spiel und Spaß am Montagnachmittag in den Schulräumen an.
  • Jährlich lädt der Tennisverein Vellberg zu einem Schnupperkurs im Frühjahr in der Turnhalle ein. Einladungen werden rechtzeitig an die Schüler verteilt.
  • Frau Voronkov, Diplommusiklehrerin, bietet eine musikalische Früherziehung auf der Melodika bisher am Freitagnachmittag an. Herr Leithoff gibt dienstagabends professionellen Gitarrenunterricht für die akustische, wie auch für die elektrische Gitarre. Da beide Berufsmusiker sind, sind diese Angebote kostenpflichtig.
  • Gespräche mit der Städtischen Musikschule Schwäbisch Hall werden derzeit mit Ziel geführt, dass den Kindern eine musikalische Früherziehung mit einer Instrumentenorientierung für die Klassen 1 und 2, sowie das Erlernen eines Instrumentes ab Klasse 3 angeboten werden kann. Dies würde voraussichtliche die Violine sein. Auch hier würden Kosten anfallen. Da aber die Kinder vor Ort den Musikunterricht besuchen würden, fällt die Fahrt nach Schwäbisch Hall weg. 
  • Eine Kooperation mit dem Golfclub Dörrenzimmern ist angebahnt.
  • Der Chor startet am Donnerstag bereits um 13.30 Uhr. So haben die Kinder Gelegenheit am Mittagstisch teilzunehmen und haben deshalb auch früher wieder aus. Im Anschluss, um 14.20 Uhr, flötet Herr Richter mit den Blockflötenschülern.