Hauptbereich

Das Mineralfreibad bleibt 2020 geschlossen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freibadgäste,

 

sicherlich warten Sie schon sehnlichst auf neue Informationen zu unserem Freibad. So ergeht es uns auch. In Baden-Württemberg ist derzeit der Badebetrieb noch gesperrt. Wohl auf Druck der anderen Bundesländer soll jetzt eine Öffnung unter strengen Auflagen kommen. Diese bedeuten – bei dem, was wir bisher wissen -, dass ein regulärer Badebetrieb wie wir ihn kennen, nicht möglich sein wird. Kurz zusammengefasst: einen Badespaß wird es nicht geben und der Aufwand steigt.

 

Um das Freibad wieder in Betrieb zu nehmen, benötigen wir mindesten 4 Wochen Vorlaufzeit. Was vorbereitet werden konnte, wurde vorbereitet. Dennoch benötigt v.a. die Technik ihre Zeit, bis sie startklar ist. Das größere Problem jedoch ist, dass es bis jetzt keine Verordnung gibt, die die konkreten Bedingungen für ein Öffnung des Freibads benennt. Da sich aber immer mehr Lockerungen, auch in den anderen Bundesländern abzeichnen, hat die Verwaltung zusammen mit dem Gemeinderat die Entscheidung der Freibaderöffnung thematisiert.

 

In diesen außergewöhnlichen Zeiten sehnen wir uns alle nach Erholung, Entspannung und Vergnügen. Dies alles bietet unser Freibad. Die Verwaltung befasst sich deshalb schon seit einigen Wochen mit den Gedanken, wie eine Freibadöffnung vorbereitet und geregelt werden könnte. Doch wenn sich viele Menschen treffen, erhöht sich die Gefahr, dass das Corona-Virus verbreitetet wird. Die Deutsche Gesellschaft für Bäderwesen hat einen Pandemie- und Hygieneplan ausgearbeitet, welcher den Freibadbetreibern als Grundlage für eine Betriebsaufnahme dienen soll. Nun stellt sich die Frage, ob die hohen Auflagen zu Hygiene- und Abstandregelungen in unserem Freibad überhaupt umsetzbar sind. Mit diesen Auflagen hat sich der Gemeinderat ausführlich auseinandergesetzt. Von einem „Regelbetrieb“ wie in früheren Jahren wären wir weit entfernt.

 

Was bedeutet der Pandemieplan für unser Freibad?


Abstand und Anzahl der Badegäste:

Die Besucher müssen sich auf dem gesamten Gelände und im Wasser an Abstandsregeln und andere der Gesundheit dienende Regeln halten, die es normalerweise in einem Freibad nicht gibt. Diese Regeln zu überwachen und bei den Besuchern deren Akzeptanz einzufordern, würde sicher nicht einfach werden.

Um die Abstandsregeln einhalten zu können, muss die zulässige max. Anzahl an Badegästen im gesamten Bad sowie im Becken geregelt und kontrolliert werden. Nach aktuellem Stand könnten max. 360 Gäste auf dem Gelände und max. 120 Besucher gleichzeitig im Wasser sein.

 

Zugang zum Freibad und Begrenzung der Badezeit:

Ein geregelter Zugang ins Freibad unter Wahrung der Abstandsregelungen mit einem Vorausbuchungssystem wird empfohlen. Das Freibadvergnügen muss für einen bestimmten Zeitraum vorgebucht werden. Jeder Besucher muss sich vor Eintritt ins Bad registrieren, um Infektionsketten zurückverfolgen zu können.

Eintrittskarten wäre somit nur noch online buchbar und in der Anzahl deutlich beschränkt erhältlich. Es gibt Modelle, die die Badezeit auf max. 3 Stunden Besuchszeit begrenzen, anschließend wird das Gelände komplett geräumt, gereinigt und desinfiziert und die nächste „Schicht“ könnte für die folgenden drei Stunden das Bad besuchen. Insgesamt ergeben sich drei „Schichten“ pro Tag. Bei diesem Modell müssen an heißen Sommertagen sehr viele Menschen draußen bleiben und das Badevergnügen für eine Familie hält sich in Grenzen. Zusätzlich ist mehr Personal von Nöten, das schwer zu finden ist.

 

Aufenthalt im Becken:

Das Vergnügen im Schwimmbecken selbst ist durch die geltenden Abstandsregeln wesentlich eingeschränkt und schwer umsetzbar. An ein freies und entspanntes Baden und Schwimmen ist hier nicht zu denken. Eine "Schwimm-Autobahn", auf der eine kleine Anzahl an Badegästen schwimmen kann, müsste eingerichtet werden. Auf der neuen "Autobahn" bewegen sich die Schwimmer im Kreis, brauchen keinen Gegen- oder Querverkehr zu fürchten. Pro Doppelbahn können gerade mal acht Personen (25-m-Becken) unter Einhaltung der Abstandsregeln schwimmen. Das Kinderbecken sowie die Rutsche und der Sprungturm müssten geschlossen bleiben.

 

Sanitär- und Freizeiteinrichtungen:

Unklar bleibt bis heute, ob die Duschen und die Umkleidebereiche geöffnet werden dürften. Weiter müsste auf dem Freibadgelände eine „Einbahnregelung“ eingeführt werden, damit ein Begegnungsverkehr verhindert wird. Aufgrund der engen Eingangssituation im Kassenbereich könnte der Kiosk nicht geöffnet werden. Den Kinderspielplatz und die Minigolfanlage dürften wir nicht öffnen.      

 

Das sind nur beispielhalft einige Regelungen, welche eingeführt werden müssten. Ein Badebetrieb, wie es sich die Badegäste und insbesondere die Kinder vorstellen und wünschen, kann in der Saison 2020 nicht geboten werden. Als Stadt wollen wir Ihre und die Gesundheit unserer Badegäste, unserer Bürgerinnen und Bürger, schützen. Nach Abwägung aller gesundheitlicher Risiken und im Hinblick auf die hohen Mehraufwendungen hat der Gemeinderat entschieden, von einer Öffnung unseres Mineralfreibades im Jahr 2020 abzusehen.

 

Wir bedauern diese Entwicklung sehr und haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Allerdings sehen wir dies als Gebot der Vernunft und eines verantwortungsvollen Miteinanders, denn dass die Infektionszahlen in unserer Stadt wieder deutlich steigen, das möchte keiner und können wir auch nicht verantworten.

Uns ist bewusst, wie wichtig ein solches Freizeitangebot gerade auch für die Familien in einem voraussichtlich urlaubsfreien Sommer wäre. Guten Gewissens lässt sich dies aber nicht realisieren.

Wir bitten um Verständnis für die Entscheidung.

 

Ute Zoll

Bürgermeisterin

Mineralfreibad Vellberg

Zwischen Vellberg und Talheim, im Mühlweg, eingebettet von bewaldeten Bergen, liegt unser Mineralfreibad. Aufgrund seiner Lage und des wunderbaren Blickes beim Schwimmen auf die mittelalterliche Schlossanlage, ist das Bad unbestritten eine Perle im Bühlertal.

Wer außerdem auf eine hohe Wasserqualität wert legt, ist ebenso richtig hier, denn das “Bädle“ wird mit reinem Quellwasser gespeist. Durch die Solarheizung sind die Wassertemperaturen wohlig und angenehm und der Alltag ist schnell vergessen. Es steht ein Schwimmbecken, Massagedüsen und eine Plattform sowie ein Sprungbrett für Sport- und Gesundheitsbewusste zur Verfügung. Im Nichtschwimmerbereich, mit Kinderwasserrutsche, kommen die Anfänger und Wasserplayer zu ihrem Vergnügen. Das Planschbecken mit Wasserpilz und kleiner Wasserrutsche ist sehr übersichtlich und rundet das Angebot hervorragend für die ganze Familie ab.

Sollte man dann mal eine “Trockenphase“ benötigen, stehen eine Beachvolleyballanlage und ein Fußballtennisnetz zum Spiel bereit. Für die Badegäste, die es etwas ruhiger und geschickter mögen, kann während der Freibadöffnungszeiten ein gepflegtes 18 – Loch Minigolfmatch gegen ein geringes Entgelt ausgefochten werden.

Diese Anlage können Sie auch ohne zusätzlichen Freibadeintritt nutzen. Strategen und Tüftler nutzen das Freilandschach, ganz junge Gäste die Spielgeräte. Hat man dann, nach so viel Bewegung und Unterhaltung Hunger oder Durst, lädt der Kiosk mit warmen und kalten Speisen auf unsere Terrasse zum Verweilen ein. Der sehr gepflegte und alte Baumbestand wird bei größter Hitze immer wieder sehr geschätzt.

Unser Familienfreizeitbad öffnet täglich bei einer Temperatur ab 20°C im Schatten seine Tore von Mitte Mai bis Anfang September:

  • Montag: 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Dienstag bis Freitag: 10:30 bis 19:30 Uhr
  • Samstag und Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr

Zusätzlich laden wir sie auch bei einer Temperatur ab 18°C von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr zur Schlechtwetterstunde in unser solarbeheiztes Mineralfreibad ein. Ob die Schlechtwetterstunde stattfindet, erfahren Sie über die Bandansage des Anrufbeantworters im Freibad unter der Telefonnummer: 07907 877-70.

Genießen Sie bei Ihrem Besuch unser:

  • 25 Meter Schwimmbecken
  • 3 Meter Plattform
  • 1 Meter Sprungbrett
  • Massagedüsen
  • Nichtschwimmerbecken mit Wasserrutsche
  • Planschbecken mit Pilz und kleiner Rutsche
  • Spielbereich
  • Freilandschach
  • Fußballtennis
  • Kiosk
  • Beachvolleyballanlage
  • 18 – Loch Minigolfanlage

Bitte beachten Sie:

  • letzter Einlass 30 Minuten vor Freibadschließung
  • bei ungünstigem Wetter oder aus sonstigen Gründen kann das Freibad vorübergehend oder längere Zeit geschlossen werden

Das können sie von uns erwarten:

  • eine saubere gepflegte Anlage
  • hohe Wasserqualität
  • erwärmtes Wasser
  • freundliches, positives Fachpersonal
  • Auskünfte unter Telefonnummer: 07907 877-70

Preise

Einzelkarten

  • Erwachsene: 3,20 €
  • Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres: 1,60 €
  • Tageskarte Schulklasse: 1,40 €
  • Erwachsene, Abendtarif ab 18 Uhr: 2,30 €

Zehnerkarten

  • Erwachsene: 28,00 €
  • Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres: 14,00 €

Jahreskarten

  • Familienkarten (Ehepaare und Eltern mit Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres): 80,00 €
  • Familienkarten mit Landesfamilienpass: 70,00 €
  • Erwachsene: 50,00 €
  • Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres: 20,00 €

Sonderregelungen

  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sind frei.
  • Die verbilligte Eintrittskarte des Jugendlichen erhält außerdem folgender Personenkreis: Schüler, Studenten und Auszubildende, sowie Schwerbeschädigte ab 50 %, Wehrpflichtige (9 Monate) und Zivildienstleistende, jeweils mit Ausweis.
  • Eintrittskarten für geschlossene Jugendabteilungen und auswärtige Schulen unter Führung eines Lehrers 1,40 €
  • Für die Vellberger Schulen ist der Eintritt im Rahmen des Schulsports frei.

Preise Minigolf

  • Kinder/Jugendliche 1,20 €
  • Erwachsene 2,00 €