Hauptbereich

Aus der Arbeit des Gemeinderats 23.04.2015

Autor: Hirsch & Wölfl GmbH
Artikel vom 22.03.2016

In der Sitzung des Gemeinderats am 23. April gab Bürgermeisterin Ute Zoll folgendes bekannt:

  • Im Baugebiet Kreuzäcker wurde ein Bauplatz an die Interessenten aus Untersontheim veräußert.
  • Aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum wurde die Sanierung des Mineralfreibades Vellberg mit 179.920 Euro und der Neubau eines städtischen Bauhofes mit 164.940 Euro bezuschusst. Weitere 60.000 Euro flossen für drei Wohnungsumbauten in Großaltdorf. Mit zusammen 404.860 Euro flossen damit mehr Mittel als in den letzten 20 Jahren.
  • Die Gemeinderatssitzung im Dezember wurde auf 3. Dezember vorverlegt.
  • Bürgermeisterin Zoll informierte auch noch über die Vereinsgespräche zur Nutzung von Räumen in der Schule und zur Mithilfe beim Weinbrunnenfest, sowie über die Versammlungen des Gemeindeverwaltungsverbandes und des Schulverbandes.
  • An der Bucher Straße Abzweigung Am Bärenbach wird ein weiterer Mast mit LED-
  • Beleuchtung aufgestellt.
  • Mit einem Flyer wurden die Stadträte zum Tag der offenen Tür anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Jugendraums Vellberg und zur Besichtigung des neuen Kindergartens Schönblick am 10. Mai eingeladen.
  • Der Kindergarten Markgrafenallee gewann bei einem Malwettbewerb der Firma Bel-
  • schner aus Schwäbisch Hall einen zweiten Preis.


Aussegnungshalle Stöckenburg wird saniert

Im Zuge der umfassenden Friedhofssanierung auf der Stöckenburg wird auch die Aussegnungshalle saniert. Dazu hat das Büro Kraft+Kraft aus Schwäbisch Hall zwei Gewerke ausgeschrieben. Der Gemeinderat vergab diese einstimmig an die jeweils günstigsten Bieter. Die Dachdeckerarbeiten führt die Firma Scholl aus Backnang zum Angebotspreis von 25.619 Euro aus, die Maler- und Gerüstbauarbeiten erhielt die Eschenauer Firma Toni Ockert zum Preis von 8.204 Euro.

Planungsauftrag für die Freibadsanierung erteilt

Im Mineralfreibad Vellberg ist eine umfassende Sanierung mit Erneuerung des Daches des Sanitärgebäudes, Erneuerung der Solarthermie und der Beckenfolie mit Kosten von rund 453.500 Euro ab September 2015 geplant. Nachdem nun ein Zuschuss aus dem Entwicklungsprogramm ländlicher Raum mit 179.920 Euro bewilligt wurde, konnte der Gemeinderat bei einer Enthaltung durch Stadträtin Schmitt den Baubeschluss zur Sanierung fassen. Architekt Kraft erläuterte den Neubau eines barrierefreien WC und Dusche mit Kosten von 40.500 Euro. Auch dazu erfolgte der Baubeschluss bei einer Enthaltung. Den Planungsauftrag für die Hochbauten erhielt das Büro Kraft+Kraft in Schwäbisch Hall.

Jagdpachtvertrag Großaltdorf verlängert

Durch das seit 1. April geltende neue Landesjagdgesetz haben sich die Jagdbedingungen für die Großaltdorfer Jäger verschlechtert. Sie haben deshalb eine Modifizierung des Jagdpachtvertrages von 2009 beantragt. Verwaltung und Jäger haben dem Gemeinderat einen Kompromissvorschlag unterbreitet, der eine Reduzierung der Jagdpacht um jährlich 250 Euro auf 4.000 Euro vorsieht. Außerdem soll der bestehende Pachtvertrag um drei Jahre bis 31. März 2021 verlängert werden. Bei zwei Enthaltungen durch die Stadträte Binder und Holl stimmte der Gemeinderat dem vereinbarten Kompromissvorschlag zu.

Kindergartenbedarfsplan akzeptiert

Durch die Einrichtung der neuen Kindertagesstätte Schönblick in Talheim konnten die Kindergartenplätze auf 177 erhöht werden. Derzeit belegt sind 154, so dass die Kindergartenplätze gut ausreichen. 22 Plätze davon stehen den 1-3-jährigen Kindern zur Verfügung. Diese Kleinkindbetreuung ist meistens mit 18-20 Kindern belegt. Sollten die Kapazitäten einmal nicht mehr ausreichen, könnte in der Kindertagesstätte Schönblick eine weitere Krippengruppe eröffnet werden. Dazu wäre neues Personal notwendig.

In der Kindertagesstätte Großaltdorf gibt es ab dem neuen Kindergartenjahr eine Gruppe mit 25 Plätzen und eine Kleingruppe mit 10 Plätzen. Ab Sommer 2017 werden dann wegen steigender Geburtenzahlen wieder zwei ganze Gruppen eingerichtet.
Für die Kindertagesstätte Schönblick ist ab Sommer eine weitere Erzieherin als Zweitkraft notwendig, da die Gruppe auf 25 Kinder anwächst.
In der Kindertagesstätte Talheim besuchen acht Kinder die Ganztagesbetreuung. Das Mittagessen wird gut angenommen. Ein Puffer mit 3-4 Plätzen ist vorhanden.
In der Kindertagesstätte Markgrafenallee können derzeit nur Geschwisterkinder aufgenommen werden. Kinder, die im Mai 2013 und später geboren sind, können dort wieder aufgenommen werden.
Dem von der Verwaltung vorgelegten Kindergartenbedarfsplan bis 2017 stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.

Kreistagsparteien können Hallen benutzen

Auf Antrag von Stadträtin Dr. Heinritz beriet der Gemeinderat über die Benutzung der Turn- und Festhallen. Die Benutzung war seither auf Einheimische bzw. Auswärtige mit einem einheimischen Wirt beschränkt. Dr. Heinritz hätte gerne, dass die im Kreistag Schwäbisch Hall vertretenen Parteien künftig auch zugelassen werden. Bei einer Enthaltung durch Bürgermeisterin Zoll stimmte der Gemeinderat dem Antrag zu.

LKW statt Unimog für den Bauhof

Im vom Gemeinderat beschlossenen Fahrzeugkonzept für den Bauhof war u.a. der Kauf eines Unimog vorgesehen. Nachdem mittlerweile alle Vorteile des Unimog weggefallen sind, schlug Technischer Leiter Deininger vor, anstelle eines Unimogs einen LKW anzuschaffen. Der Gemeinderat stimmte dem zu und beauftragte den technischen Leiter, Angebote einzuholen.