Hauptbereich

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 24.06.2021

Autor: Lisa Stapf
Artikel vom 29.06.2021

Bekanntgaben

Bürgermeisterin Zoll gibt erneut bekannt, dass Frau Wloch das Schwedencafé im Städtle aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr betreiben könne. Laut Frau Wloch soll das Café nach Möglichkeit jedoch weiter betrieben werden und man könne sich gerne nach einer Nachfolge für das Hotel und Café umhören, solang das Café noch seinen guten Ruf habe und in der Region bekannt sei.

Zum Projekt „Bürgerbus“ teilte die Bürgermeisterin mit, dass dieser vorerst auch für eine Periode von 2 Jahren gemietet werden könne. Die Leasingrate bliebe dieselbe und könne sich bei guter Auslastung sogar noch reduzieren.

Herr Taubald informiert zur Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik mittels Energiespar-Contracting über aktuelle Entwicklungen. Aufgrund des neuen Landesnaturschutzgesetzes muss das Licht insektenfreundlich sein und mit warmweißem Licht mit 3 000 Kelvin ausgestattet werden. Bisher waren 4 000 Kelvin vorgesehen. Stadträtin Richter erkundigt sich, ob finanzielle Fördermöglichkeiten bestehen. Herr Taubald verneint dies.
Frau Stadträtin Hirschner erkundigt sich, wie viel länger das Contracting durch diese Änderung laufen werde. Herr Brünnler schätzt die Verlängerung der Laufzeit auf maximal 1,5 Jahre.

Bericht aus dem Vellberger Bürgerforum

Das Vellberger Bürgerforum soll Bürgerinnen und Bürgern in Vellberg mit Rat und Tat zur Seite stehen sowie die kommunale Vereinsarbeit stärken und besser vernetzen. Das Projekt konnte im Oktober 2019 aufgrund einer finanziellen Förderung gestartet werden, welche Ende dieses Kalenderjahrs nun aber ausläuft. H. Keller-Combé als externer Berater sowie Frau Schust und Frau Simonjan, die beide für das Bürgerforum tätig sind, berichten sehr positiv von Ihrer Arbeit. Das Bürgerforum werde als Anlaufstelle für die verschiedensten Fragen von den Bürgerinnen und Bürgern durchaus in Anspruch genommen, Veranstaltungen hätten durch die Corona-Pandemie jedoch leider sehr gelitten. Trotz Corona-Pandemie konnten einige digitale Projekte ins Leben gerufen werde, wie beispielsweise die Nachbarschaftsplattform nebenan.de, die inzwischen bereits über 100 Mitglieder habe. Der Gemeinderat nimmt vom Bericht Kenntnis.

Freibad: Änderung der Tim-Slots mit einer Anpassung der Eintrittspreise

Das Mineralfreibad hat inzwischen mehrere Wochen geöffnet. Aufgrund der Corona-Verordnung wurden verschiedene Time-Slots festgelegt, für welche Besucherinnen und Besucher sich im Voraus Online-Tickets buchen können. Da der Nachmittags-Zeitraum bisher nur bis um 17:30 Uhr ging, äußerten Familien den Wunsch, länger im Bad bleiben zu können. Bisher gab es abends einen extra Zeitblock zum Abendtarif für die „Abendschwimmer“. Die beiden Zeiträume wurden auf einstimmigen Beschluss des Gemeinderats nun von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr zusammengelegt. Es gelten folgende Eintrittspreise: 4,50 € für Erwachsene, 2,50 € für Kinder und neu wurde eine Familienkarte für 10,00 € eingeführt. Der Abendtarif für Besucher ab 18:00 h bleibt bei 2,30 €.

Stadtrat Messerschmidt merkt an, dass ältere Menschen Schwierigkeiten beim Ticketkauf haben könnten, der derzeit nur online möglich ist. Die Corona-Verordnung wünsche keine Bargeldzahlung, da sich sonst Schlangen vor den Kassen bilden. Stadtrat Mitteregger schlägt daraufhin vor, eine Unterstützung über das Bürgerforum einzurichten, um auch technisch weniger affinen Menschen einen problemlosen Ticketkauf zu ermöglichen.

Sonstiges

Herr Taubald informiert den Gemeinderat über den Zwischenstand zur Zuwegung zu den Müllcontainern und evtl. alternativem Standort des Containers. Angedacht sind kleinere Container an anderen Standorten. Dies wird nun weiter geprüft.

Frau Köbler informiert, dass die kommunale Corona-Teststelle aufgrund sinkender Inzidenzen die Öffnungszeiten kürzt. Die Vormittagstermine fallen künftig weg. Es gelten ab Dienstag, 29. Juni folgende Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag von 17:00 bis 20:00 Uhr, Samstag: 8 bis 13 Uhr.
Bitte beachten, dass der letzte Test  ¼ Stunde vor Schließung abgenommen wird.

Bürgermeisterin Zoll informiert zur erfreulichen Corona-Lage in Vellberg: Aktuell gibt es keine Infizierten in Vellberg. Stadtrat Neumann ergänzt zur kommunalen Teststelle, dass diese bisher keine digitalen QR-Codes zum Einlesen in Apps bereitstellt. Ein Hinzufügen des Test-Ergebnisses in die Luca-App sei nicht möglich. Bürgermeisterin Zoll merkt an, dass man Bescheid wisse und die Funktion in der Luca-App nachgerüstet werde.

Stadtrat Rüdel erkundigt sich über die Beschilderung des Fußweges an der Ecke Haller Straße vor dem Schnellrestaurant. Die Verkehrsschau im Mai hat entschieden, einen Wegweiser zum Verlauf des Fußweges anzubringen, um die Fußgänger zu lenken.

Stadtrat Hübsch weist darauf hin, dass bei Großaltdorf an der Straße Richtung Steinehaig das Wäldchen bisher nicht zurückgeschnitten wurde, wodurch der Verkehr nicht ausreichend überschaubar sei. Bürgermeisterin Zoll teilt mir, dass die Straßenmeisterei das beheben wollte. Daran werde man nochmals erinnern.