Hauptbereich

Studierende der Hochschule Rottenburg erstellen eine Analyse der Stadt Vellberg

Autor: Lisa Stapf
Artikel vom 26.03.2019

Im Verlauf des Sommersemesters 2019 werden Studierende der Hochschule Rottenburg unter Leitung von Prof. Dr. Heidi Megerle eine umfassende Analyse der Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken der Stadt Vellberg ausarbeiten. Die Studierenden sind im Studiengang Nachhaltiges Regionalmanagement eingeschrieben.

Dieser Studiengang hat zum Ziel, Expertinnen und Experten für die nachhaltige Entwicklung Ländlicher Räume auszubilden. Die Studieninhalte vermitteln hierzu eine breite Basis an relevanten Fachkenntnissen, die von Geographie, Natur- und Umweltschutz über Tourismus bis zu Marketing und regionaler Wertschöpfung reichen. Nach dem erfolgreich absolvierten Praxissemester sollen die Studierenden im zweiten Teil des Hauptstudiums lernen, komplexe Sachverhalte zu erfassen, Problemfelder aufzudecken und Lösungsstrategien zu entwickeln.

Hierzu stellen die Studierenden im Seminar Raumentwicklung eine Beispielkommune im Ländlichen Raum in einen regionalen und globalen Zusammenhang, ermitteln aktuelle Raumentwicklungstendenzen und analysieren gemeinsam Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken der Stadt Vellberg. Hierbei werden die kreativen Fähigkeiten der jungen Menschen genutzt, Potentiale zu erkennen und Lösungsansätze zu entwickeln, die neu und innovativ sind, und welche der Stadt Vellberg bei ihrer weiteren Entwicklung neue Denkanstöße geben können. Die Ergebnisse werden im Sommer in einer Bürgerversammlung zur Diskussion gestellt und in Form eines umfassenden Berichtes veröffentlicht werden.

Anfang Mai werden in Vellberg und den Teilorten kleine Gruppen junger Menschen unterwegs sein, die Siedlungsentwicklungen, naturschutzwürdige Flächen, Tourismusangebote, landwirtschaftliche Strukturen, Wirtschaft und Gewerbe und vieles mehr kartieren und BürgerInnen und Bürger nach Ihrer Einschätzung der aktuellen Situation sowie der Chancen, Risiken und Zukunftsperspektiven Ihrer Gemeinde befragen. Hierfür bitten wir Sie ganz herzlich um Ihre Unterstützung. Wir übernachten in der Turnhalle in Großaltdorf und freuen uns, wenn Sie uns dort abends besuchen, um mit uns Ihre Einschätzungen zu teilen.

Ergänzend zu unseren Erhebungen wird im Amtsblatt ein Fragebogen beigelegt bzw. ein Link zur online-Version veröffentlicht. Hierfür bitten wir ebenfalls um Ihre Unterstützung, da diese Daten, die selbstverständlich anonym erhoben werden, einen wesentlichen Beitrag zu unserer Analyse leisten.

Für alle Fragen zum studentischen Projekt können Sie sich gerne an Frau Bürgermeisterin Ute Zoll oder an Frau Prof. Dr. Heidi Megerle über folgende E-Mail wenden.