Hauptbereich

Wohnraum für Flüchtlinge gesucht

Autor: Lisa Stapf
Artikel vom 24.08.2018

Weiterhin werden vom Landkreis verstärkt Flüchtlinge von der vorläufigen Unterbringung in die Anschlussunterbringung der Gemeinde zugewiesen. Um ungefähr abschätzen zu können, mit wie vielen Flüchtlingen die Gemeinde im Jahr rechnen und für wie viele sie für eine Unterbringungsmöglichkeit sorgen muss, gibt es eine jährliche Quote. Die Quote für Vellberg beträgt im Jahr 2018 insgesamt 14 Flüchtlinge. Diese Quote ist nun zur Hälfte erfüllt, beinahe alle in den Vorjahren zugewiesenen Asylbewerber sind jedoch noch in der städtischen Unterkunft wohnhaft und haben seither keine eigene Wohnung gefunden.

 

Unterbringung von Flüchtlingen im Gemeindegebiet Vellberg Stand heute:

Bereits zur Unterbringung zugewiesen, aber noch nicht untergebracht ist eine 6-köpfige Familie aus der Russischen Förderation (bereits in Tabelle enthalten). Sie suchen noch dringend eine Wohnung. Mindestens zwei Anträge auf Familiennachzug sind der Stadtverwaltung bekannt. Hier können innerhalb kürzester Zeit wieder Flüchtlinge unterzubringen sein.

Nun gehen die Plätze in den städtischen Flüchtlings- und Obdachlosenunterkünften wieder zur Neige. Es muss noch berücksichtigt werden, dass in den Unterkünften auch Zimmer für eventuelle Obdachlose freigehalten werden müssen, denn es muss jederzeit damit gerechnet werden, dass eine obdachlose Person unterzubringen ist. Momentan werden 2 obdachlose Personen untergebracht.

Die Unterbringung in den städtischen Gebäuden hat deshalb vorläufigen Charakter, weil es darum geht, Personen aus der Notsituation heraus vor der Obdachlosigkeit zu schützen. Alle untergebrachten Flüchtlinge und Obdachlose sind dazu angehalten, so schnell wie möglich eigenen Wohnraum zu finden, auch um Platz für Neuankömmlinge zu machen, die wieder kurzfristig ein Dach über dem Kopf benötigen.

Deshalb möchten wir nochmal folgenden Aufruf starten:

  • Wer kann Wohnraum zur Miete im Gemeindegebiet Vellberg für Flüchtlinge zur Verfügung stellen?
  • Wer weiß von einer leerstehenden Mietwohnung und kann Informationen an uns weitergeben?

Bitte melden Sie sich im Rathaus, falls Sie etwas anbieten können, bei Frau Kristina Riedel, E-Mail: kristina.riedel@vellberg.de, Tel: 07907/877-20. Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.