Hauptbereich

Zukunft beginnt jetzt: Spatenstich der ersten Baumaßnahme des Zweckverbands Breitband

Autor: Mareike Hehl
Artikel vom 27.07.2020

In Gaugshausen (Stadt Ilshofen) fiel am 20.07.2020 der Startschuss zum flächendeckenden Breitbandausbau im Landkreis Schwäbisch Hall

Die erste eigene Baumaßnahme des Zweckverbands Breitband Landkreis Schwäbisch Hall wurde am 20.07.2020 mit dem offiziellen Spatenstich eröffnet. Das gemeinsame Bauvorhaben mit der Stadt Ilshofen und der Stadt Vellberg soll jedem Haus kostenfrei den eigenen Glasfaseranschluss in Gaugshausen und Lorenzenzimmern bringen.

„Endlich ist soweit und der erste Bagger fängt zu graben an,“ freut sich der Verbandvorsitzender des Zweckverbands, Landrat Gerhard Bauer. Obgleich für die Öffentlichkeit wenig davon sichtbar war, geht dem Zweckverband die Arbeit im Hintergrund des derzeit größten und weit verzweigtesten Bauprojekts im Landkreis nicht so schnell aus. „Eigentlich war die Planungsarbeit bereits so weit fortgeschritten, dass die Maßnahmenumsetzung hier in Gaugshausen und anderen Stellen im Landkreis zum Teil schon früher hätten beginnen können“, so Landrat Bauer. Dann allerdings zu wesentlich schlechteren finanziellen Bedingungen für die Kommunen, nämlich ohne den 50 % Zuschuss des Bundes zu den Ausbaumaßnahmen. „Diese Finanzspritze, da waren sich alle Städte und Gemeinden im Landkreis einig, wollten wir uns nicht entgehen lassen.“

Aus diesem Grund wurden zunächst die Bundesmittel für all die „Weißen Flecken“ im Landkreis gestellt – das sind unterversorgte Gebiete, die (wie durch ein Markterkundungsverfahren festgestellt werden muss) in den nächsten drei Jahren nicht durch einen Netzbetreiber auf eine Übertragungsrate von mindestens 30 Mbit/s ausgebaut werden. Zusätzlich wurde für jedes Projekt die Landes-Kofinanzierung beantragt, das sind weitere 40 % der Ausbaukosten, die vom Land Baden-Württemberg getragen werden.

Und nach der im Januar erfolgten Gründung des Zweckverbands, dessen primäre Aufgabe es ist, die Verlegung des Glasfasernetzes überörtlich zu planen, koordinieren und so effizient wie möglich zu realisieren, startet nun die erste eigene Baumaßnahme. Verbandsgeschäftsführer Heinz Kastenholz: „Ich freue mich, dass wir die von langer Hand erfolgten Planungen und Vorbereitungen nun in die Tat umsetzen können und das digitale Zeitalter auch im ländlichen Raum einläuten können. Jetzt kommt Schwung in die Versorgung mit schnellem Internet als einem der wichtigsten Standortfaktoren.“

Etwa drei Monate soll der Ausbau in Gaugshausen dauern, dann hat jedes Haus dank des fttb (fiber-to-the-building)-Ausbaus seinen eigenen Glasfaser-Hausanschluss. „Damit ist es jedoch noch nicht getan. Parallel zu den Baumaßnahmen suchen wir einen Netzbetreiber, der die Haushalte dann mit dem schnellen Internet versorgt“, so Kastenholz und der Ilshofener Bürgermeister Blessing ergänzt: „Endlich ist es soweit und der Ausbau beginnt. Die Bürger*innen können sich schon auf ihren Anschluss freuen. Wir sind froh über die Unterstützung des Zweckverbands Breitband, der mit Fachwissen, Weitsicht und professioneller Unterstützung das schnelle Internet nun in die weißen Flecken bringt.“

Ab September 2020 geht der Ausbau dann auf der Vellberger Seite in Lorenzenzimmern los. Die beiden Ausbauabschnitte in Gaugshausen und Lorenzenzimmern waren ursprünglich als gemeinsames Projekt von Vellberg und Ilshofen geplant, da Anfangs eine Förderung des Landes für den interkommunalen Breitbandausbau genutzt werden sollte. Daher war in diesen Gebieten bereits die Ausbauplanung fertig gestellt und die Ausschreibung der Tiefbauleistungen konnte sogleich nach Eingang des Bundesförderbescheids erfolgen. „Was lange währt, wird in puncto Breitbandausbau in Vellberg nun gut, sogar richtig gut. Die Verzögerung spart unserer Stadt viel Geld, die an anderen Stellen den Bürger*innen zu Gute kommen“, so die Vellberger Bürgermeisterin Zoll.